An excerpt from SHORT STORIES GERMAN 3/4 READER.

Below is a portion of the story „Der unehrliche Nachbar.“ The first part of the story is omitted; however, the target words, bold word dictionary at end of story, and the questions are included.


Geschichte 31

Target words and phrases

mit der Zeit = nach und nach = by and by
heimlich = secretly, stealthily, clandestinely, on the sly
vorher = before
der Rand = the edge
der Bootsrand = the edge of the boat


Der unehrliche Nachbar

(The first portion of story is omitted.)

Da kam Jost heimlich in die Garage und stahl das Segelboot. Als der Dieb das Boot mit seinem Lkw wegzog, dachte er: „Eigentlich wollte ich das Boot verkaufen, aber das Boot ist so schön, dass ich es behalten will. Es gibt in der Nähe einen See und ein leichter Wind bläst, ich glaube, dass ich heute Nacht segeln werde.“

Mit der Zeit wachte der Nachbar, der ohnmächtig war, auf. Obwohl es dunkel war, konnte er Jost Riemenschneider erkennen. Er war böse auf den unehrlichen Jost. Er musste sich entscheiden, was er tun sollte. Er dachte: „Soll ich ihn erschlagen oder soll ich ihn erschrecken?“ Er entschied sich, Jost zu erschrecken.

Es war eine sehr dunkle Nacht. Jost ging trotzdem segeln. Während Jost segelte, fand sein Nachbar ein Megafon im Boot und kletterte heimlich den Mast hinauf. Während der Nachbar heimlich auf den Mast kletterte, segelte Jost in die Mitte des Sees und dachte: „Das Leben ist gut! Ich bin so klug! Mein Leben könnte nicht besser sein.“ Er wusste nicht, dass sein Nachbar oben auf dem Mast mit einem Megafon war.

Als der Nachbar oben auf dem Mast saß, sprach er laut in das Megafon: „JOST! JOST!“

Jost erschrak und hatte fast einen Herzanfall. Er fiel auf den Boden des Bootes und wimmerte: „Wer sind Sie, mein Herr?“

Der Nachbar sagte: „DU WEIßT, WER ICH BIN. WARUM LEBST DU GEGEN MEINE GEBOTE?

„Was soll ich tun?“ fragte Jost.

„WENN DU HEUTE NACHT NICHT STERBEN WILLST, MUST DU ALLES, WAS DU GESTOHLEN HAST, ZURÜCK GEBEN UND NIE MEHR STEHLEN. UND DU MUSST DEN ARMEN GELD GEBEN.“

Image

Jost gab alles, was er gestohlen hatte, zurück und benahm sich für den Rest seines Lebens.

English meaning of words in bold type

der Lkw = truck Lkw stands for “Lastkraftwagen”
eigentlich = actually
ohnmächtig = unconscious
erkennen = recognize
entscheiden = to decide
erschlagen = to strike dead
erschrecken = to scare, frighten
segeln = to sail
kletterte = climbed
erschrak = got frightened
der Herzanfall = the heart attack
wimmerte = whimpered
die Gebote = the commandments das Gebot = the
commandment


Beantworte die folgenden Fragen

  1. Wie hieß der Dieb?

  2. Wer in der Geschichte war abergläubisch?
  3. Was musste der Dieb tun, ehe er etwas stahl?
  4. Würdest du Angst haben, wenn dich jemand vom Himmel (sky, heaven) anreden würde?
  5. Was passierte mit dem Nachbarn, als er auf dem Bootsrand balancierte?
  6. Warum hat sich Jost erschrocken?


Geschichte 41

Target words and phrases

ließ sie mit….allein = left them alone with
So muss es sein. = It has to be like that.
Er flüsterte das Gleiche. = He whispered the same thing.
beeilte sich = hurried
sich beeilen = to hurry, to hasten
Ich will Ihnen helfen. = I want to help you.
der Saal = the hall
geheimnisvoll = mysteriös = mysterious
fortschicken = wegschicken = to send away
das Rezept für = the prescription for/the recipe for


Golf spielen macht mehr Spaß als Heilen

(Playing golf is more fun than healing)

Ein Mann war ein Wunderarzt. Leider mochte er Golfspielen lieber als Leute heilen (healing). An einem sonnigen Mittwochnachmittag entschied er sich, seine Klinik zu verlassen um Golf zu spielen. Bevor er die Klinik verließ, flüsterte er seiner Assistentin zu, dass er Golf spielen wolle. Er sagte zu ihr, dass sie die Patienten versorgen solle. Sie flüsterte zurück: „Sie werden mich mit den Patienten allein lassen?“

Er flüsterte: „Ich habe mein Handy und wenn Sie Fragen haben, rufen Sie mich einfach an. Jetzt hau ich ab. Tschüss.“ Er ging rasch aus der Klinik und beeilte sich, zum Parkplatz zu kommen. Er beeilte sich, als er zum Golfplatz fuhr. Der Arzt kam beim Golfplatz an und sobald er den ersten Ball schlug, beeilte er sich nicht mehr.

Die Assistentin war keine Ärztin, aber sie dachte, dass Ärztin spielen Spaß machen würde. „He! Der Arzt hat mich mit den Patienten allein gelassen. So muss es sein. Ich werde Ärztin spielen.“

Der erste Patient kam herein. Sie gab ihm die Hand und sagte: „Ich will Ihnen helfen.“ Dann klopfte sie an verschiedene Körperteile und stellte Fragen über seine Symptome. Sie sagte dem Patienten, dass ihr Handy ein neuer, kleiner medizinischer Supercomputer sei. Sie flüsterte geheimnisvoll in das Handy. In kurzer Zeit schrieb die Assistentin ein Rezept aus. Sie reichte dem Patienten das Rezept und sagte: „Hier ist das beste Rezept für Ihre Krankheit. Der Supercomputer macht nie Fehler“ und sie schickte den Patienten fort.

Der Patient war sehr beeindruckt und sagte: „Die Medizintechnik ist heutzutage wirklich wunderbar.“ Der Patient war so begeistert, dass er das beste Rezept für seine Krankheit hatte und fühlte sich schon besser. Er beeilte sich, zur Apotheke zu gehen. Das Rezept war sehr teuer, aber er dachte: „So muss es sein. Es ist das beste Rezept für meine Krankheit.“

So ging es mit allen Patienten. Die Assistentin sagte ihnen allen: „Ich will Ihnen helfen.“ Sie wurden untersucht, Fragen wurden gestellt und sie flüsterte geheimnisvoll in das Handy. Sie schrieb ihnen ein Rezept und schickte sie fort. Alles ging gut, bis der Arzt seinen Ball in einen Teich schlug. Er watete in den Teich und sein Handy fiel ins Wasser. Natürlich ging das Handy kaputt.

Die Assistentin flüsterte mehrmals geheimnisvoll in ihr Handy, aber der Arzt antwortete nicht. Sie fragte sich, was sie tun sollte. Schließlich entschied sie sich. Sie sagte zum Patient: „Entschuldigung. Ich muss zum Computer gehen, denn das beste Rezept für ihre Krankheit wird über das Internet geschickt.“ Sie beeilte sich und ergoogelte Rezepte. Anstatt Medizinrezepte fand sie eine Webseite für Kochrezepte (cooking recipes). Weil sie sich beeilen musste, druckte sie ein Kochrezept, gab es dem Patienten und schickte ihn fort.

Der Patient war überrascht, dass er die Medikamente beim Lebensmittelladen kaufen musste, aber er dachte: „So muss es sein. Der beste Medizinsupercomputer kann ja keinen Fehler machen.“ Als er sich beeilte, zum Lebensmittelladen zu gehen, fühlte er sich schon besser.

Allmählich wurden die Assistentin und ihr Supercomputer berühmt. Also entschied sich der Arzt, ein größeres Gebäude für seine Arztpraxis zu kaufen. Er spielte immer Golf, sprach mit der Assistentin und gab ihr Medizinrezepte per Handy. Und wenn die Assistentin ihn nicht erreichen konnte, gab sie den Patienten Kochrezepte.

English meaning of words in bold type

die Patienten versorgen solle = should tend to the patients
hau ich ab = I’m leaving. (very informal)
                   abhauen = to leave in a hurry, skedaddle
das Rezept = prescription (here), cooking recipe
beeindruckt = impressed
heutzutage = nowadays
wurden untersucht = were examined
watete = waded
mehrmals = repeatedly
die Rezepte = prescriptions or recipes (cooking)
anstatt Medizinrezepte = instead of prescriptions (for medicine)
druckte = printed
der Lebensmittelladen = grocery store
das Gebäude = building
die Arztpraxis = doctor’s practice (business)
erreichen = to reach/contact


Beantworte die folgenden Fragen

  1. Was mochte der Arzt lieber als Heilen?

  2. Warum beeilte sich der Arzt, nachdem er die Klinik verließ?
  3. Was benutzte die Assistentin, um Rezepte zu bekommen?
  4. Wohin gingen die Patienten mit den Rezepten?
  5. Was überraschte den Patienten, der das Kochrezept bekam?